Allgemein

Mahnwache für David Kato, LGBTIQ Aktivist aus Uganda

Aktueller Hinweis – in bisheriger Ermangelung einer – alle erreichenden – Mailingliste hier:

MAHNWACHE FÜR DAVID KATO

Treffpunkt: Dienstag, 1. Februar 18.00 Uhr Lange
Reihe/Carl-von-Ossietzky-Platz (gegenüber von Dat Backhus).

Am 26. Januar 2011 wurde der ugandische Menschenrechtler David Kato in
seiner Wohnung überfallen und ermordet.
David Kato war Aktivist der Organisation Sexual Minorities Uganda (SMUG). Nicht-heterosexuell lebende Menschen sind in Uganda extremen Repressionen ausgesetzt:

Homosexualität wird per Gesetz verfolgt. In der Presse gibt es immer wieder Zwangsoutings und Gewaltaufrufe gegen Homosexuelle. Die Wochenzeitung „Rolling Stone“ veröffentlichte vor einiger Zeit Namen, Photos und Adressen von David Kato und anderen queeren Aktivist_innen mit dem Aufruf „Hang them“. David Kato und seine Mitstreiter_innen erhielten seitdem immer wieder Morddrohungen. Am Dienstag, den 1. Februar 2011 wird es eine Mahnwache geben zum Gedenken an David Kato.

Wir wollen David Kato unseren Respekt aussprechen und unserer Trauer und Wut Ausdruck verleihen. Wir rufen auf zum Protest gegen homophobe Gewalt und Gesetze, die Homosexualität kriminalisieren – egal in welchem Land und egal an welchem Ort.

Liebe ist ein Menschenrecht!

Treffpunkt: Dienstag, 1. Februar, 18.00 Uhr
Carl-von-Ossietzky-Platz (Lange Reihe gegenüber von Dat Backhus).

KOMMT ALLE  UND SAGT ES WEITER!!!!!

Bringt mit was ihr braucht: Kerzen, Blumen, Transparente…Wir sammeln vor Ort eure Unterschriften für einen Brief an den Honorarkonsul von Uganda / Hamburg.

Weitere Informationen:

http://www.hirschfeld-eddy-stiftung.de/laender-informationen/laenderberichte/uganda/

http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/david-kato-in-seinem-haus-erschlagen/

Herzliche Grüße,

Spontane Aktionsgruppe David Kato

Protokoll der Vollversammlung

Das Queer-Referat dankt den Teilnehmer_innen der Vollversammlung für ihr zahlreiches Erscheinen.

Wir hatten 4 TOPs:

  • TOP 1: Rückblick
  • TOP 2: Ausblick
  • TOP 3: Wahl
  • TOP 4: Verschiedenes

zu 1)

Martin berichtet über die Aktionen und Projekte des letzten Jahres. Resümee und Fazit sind insgesamt sehr positiv. An Verbesserungen soll dennoch, oder eben gerade deswegen, gearbeitet werden.

Desweiteren berichtet Martin über die erfolgte Wahl des Studierendenparlaments. Die jetzige AStA-Koalition, mit der wir stets glücklich und fruchtbar zusammen gearbeitet haben, hat im kommenden StuPa nicht mehr die Mehrheit. Dafür ist der Ring „christlich-demokratischer“ Studenten (RCDS), der das Queer-Referat abschaffen möchte, mit zwei Sitzen vertreten. Entsprechende Reaktionen darauf werden diskutiert.

zu 2)

Martin gibt einen Ausblick über die anstehenden Projekte und Aktionen, sowie die finanzielle Planung und langfristig anzustrebende Ziele:

  • Einigung der / Brückenschlag zwischen den verschiedenen Gruppen innerhalb des Referats
  • klarere politische Ausrichtung ohne den Servicecharakter des Referats zu verlieren
  • Vernetzung mit anderen LGBT*Q-Gruppen innerhalb Hamburgs, z.B. für den anstehenden CSD
  • Verbessern der Öffentlichkeitsarbeit, u.A. durch Repräsenation des Referats bei OEen im kommenden Semester
  • Ausbau der Homepage / Neue Inhalte entsprechend der Zielgruppenorientierung

zu 3)

Marie stellt sich angesichts der Tatsache, dass ihr Studium in Bälde endet, nicht mehr zur Wahl.

Wahlvorschläge: Martin und Neela

Martin wird einstimmig und ohne Enthaltungen bestätigt, Neela wird einstimmig und ohne Enthaltungen gewählt.

Wir danken Marie für die kontinuierliche Arbeit, die sie als Referentin geleistet hat und wünschen ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.

zu 4)

Die Anwesend_innen mögen sich innerhalb der nächsten beiden Wochen Texte und Ideen für Flyer und Plakate überlegen und diese jeweils beim Queer-Brunch einreichen.

Zwecks besserer Diskussion und Information soll ein Email-Verteiler (via yahoo-groups) eingerichtet werden.

Wir danken allen Teilnehmer_innen und freuen uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr 2011.

Freitag ist Vollversammlung mit Wahl der Referent_innen

Am Freitag ist Vollversammlung mit Wahl der Referent_innen im Queer-Referat und ihr seid eingeladen.

Zur Info: Jeden Freitag innerhalb der Vorlesungszeit ist Queer-Brunch und Vollversammlung für alle. Lediglich am 21. Januar 2011 werden die Referen_innen für den Zeitraum von einem Jahr gewählt. Das ist euere Chance, Wünsche und Ideen für das Jahr 2011 zu äußern. Das Referat existiert nicht nur für euch, sondern auch durch euere Teilnahme und euere Ideen.

Also: Freitag ab 10:00h im AStA-Trakt (VMP5 0039) im WiWi-Bunker an der Uni. Für Kaffee und Brötchen samt Belag ist gesorgt.

Im Anschluss an die Wahl möchten wir euch zum feierlichen Umtrunk einladen.

Dann bis Freitag

-euer Queer-Referat

Queer Theorie – was ist das eigentlich?

Wir haben Lust uns mit Queer Theorie zu beschäftigen.

Dies soll in einer Art Literaturzirkel stattfinden, d.h. jede_r liest die Texte und wir besprechen sie dann gemeinsam. Im Anschluss können uns die Texte als Diskussionsgrundlage und Anstoß dienen. Dazu wird es im nächsten Semester mehrere Treffen geben.

Das Niveau der Diskussionen und auch die Auswahl der Texte sollen passend für alle sein, die sich recht oder ganz neu mit dieser Thematik auf wissenschaftlicher Basis auseinandersetzen.

Trotzdem sind auch Leute mit mehr Hintergrundwissen gerne gesehen – habt aber bitte Verständnis, dass die Treffen sich vorwiegend mit Basiswissen beschäftigen und somit vermutlich weniger zu eurem als zum Erkenntnisgewinn der „Einsteiger“ beitragen.

Um die Umsetzung zu planen – welche Texte lesen wir?, wie oft wollen wir uns treffen? – gibt es am Montag, den 17. Januar 2011 ab 16h ein konstituierendes Treffen bei Tee und Keksen im Queer-Referat (VMP 5, R0039)

Wenn ihr Interesse habt, aber beim ersten Treffen keine Zeit, dann schreibt uns doch einfach an lesezirkelqueer[at]yahoo.de und wir halten euch auf dem Laufenden.

Glühwein-Verkauf auf dem Winterpride war ein voller Erfolg!

Die gestrige Aktion mit dem Glühwein-Verkauf auf dem LesBiSchwulen Weihnachtsmarkt von Hamburg Pride (WinterPride) in der langen Reihe war großartig.

Auch wenn es zwischendurch mitunter ein wenig stressig war, habt ihr alle wunderbar mitgeholfen. Dafür gibt’s dann auch am Montag den 3. Januar beim Neujahrsempfang im Referat ein kleines Dankeschön.

Also – frohes Fest und wir freuen uns auf’s nächste Jahr!